Lerncoaching mit Hund

„Mit Hund lernt sich’s leichter“ – Der Hund als Lernbegleiter
„Es genügt, wenn der Hund da ist…“ – Der Präsenzhund bei Lerncoachings

Diese Formen des Coachings richten sich ebenfalls an Kinder und Jugendliche.

Vom Lerncoaching unterscheiden sie sich insoweit, dass bei dieser Art von Coaching immer ein Hund anwesend ist.
Hunde können eine enorme Unterstützung für Kinder sein, denn sie sind wie Kinder unmittelbar, authentisch, echt und ehrlich und zeigen recht deutlich, ob sie sich wohlfühlen oder nicht.
Je nach Situation können Hunde albern und lustig sein, konzentriert und fokussiert arbeiten oder aber auch einfach gemütlich und faul herumliegen.
Kinder mögen es, mit Hunden zu spielen, herum zu tollen, mit ihnen zu reden und sie zu streicheln. Das Streicheln eines Hundes erfüllt das Bedürfnis nach Nähe, es senkt den Blutdruck und trägt zur Entspannung bei. So können Hunde Kindern dabei helfen, sich zu beruhigen, ihre Gefühle wahrzunehmen und ihre Gedanken auszudrücken.

Schon die bloße Anwesenheit eines ruhigen Hundes kann die Lernatmosphäre positiv beeinflussen, weil Kinder den Hund als Unterstützung und Lernpartner erleben. Wird der Hund dann auch noch aktiv in den Lernprozess mit einbezogen, können dadurch Lernblockaden gelöst werden. Die Kinder lernen mit und für den Hund und das Lernen macht mehr Freude und Spaß.